Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
andreas eschbach herr aller dinge
#1
Als Kinder begegnen sie sich zum ersten Mal: Charlotte, die Tochter des
französischen Botschafters, und Hiroshi, der Sohn einer
Hausangestellten. Von Anfang an steht der soziale Unterschied spürbar
zwischen ihnen. Doch Hiroshi hat eine Idee. Eine Idee, wie er den
Unterschied zwischen Arm und Reich aus der Welt schaffen könnte. Um
Charlottes Liebe zu gewinnen, tritt er an, seine Idee in die Tat
umzusetzen und die Welt damit in einem nie gekannten Ausmaß zu
verändern. Was mit einer bahnbrechenden Erfindung beginnt, führt ihn
allerdings bald auf die Spur eines uralten Geheimnisses und des
schrecklichsten aller Verbrechen.

gutes buch, kann ich nur empfehlen. wobei ich von eschbach sowieso noch kein schlechtes buch gelesen habe.
Zitieren
#2
Ja, das Buch habe ich um die Zeit auch gelesen. Ein interessanter Gedanke im Buch.
Wenn du die Wahl hast, zwischen Recht haben und Freundlichkeit, so wähle die Freundlichkeit.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste